Warum Du niemals die Testsieger-Yogamatte kaufen solltest

Yogamatten-Testberichte gibt es wie Sand am Meer. Aber ist das überhaupt sinnvoll? Erleichtert Dir der dreihunderzweiundfünzigste Yogamattentest die Kaufentscheidung? Wir meinen: nicht unbedingt! Weiter unten erfährst Du, warum wir so denken. Falls Du trotzdem gerne Testberichte liest, geben wir die außerdem eine Checkliste an die Hand mit der Du wenigstens die Verlässlichkeit eines Testberichtes einordnen kannst. So wird der Kauf Deiner Yogamatte garantiert zum Erfolg!

Ewig lockt der Testbericht

Informations-overload

Je nachdem wonach Du suchst, hast Du die Wahl zwischen "nur" einer Hand voll Yogamatten oder schätzungsweise mehr als hundert Kandidaten. Sich zu entscheiden wird zunehmend schwer. Kundenrezensionen, Werbung und Expertenempfehlungen gibt es ohne Ende und am schlimmsten ist: sie widersprechen sich teilweise auch noch!

Leuchtturm-Effekt

Testberichte kommen uns deshalb vor wie ein Leuchtturm in stürmischer See. Sie versprechen Klarheit und Objektivität. Sie können uns helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Am Ende des Tests steht ein klarer Sieger fest. Und der Verlierer. Wenn nur alles im Leben so einfach wäre!

Warum Du niemals den Testsieger kaufen solltest

Was Dir kein Testbericht-Schreiber jemals verraten wird

Jetzt weißt Du also warum Testberichte so beliebt sind. Aber taugen sie als alleinige Entscheidungshilfe? Liegst Du immer richtig, wenn Du den Testsieger kaufst?

Nicht unbedingt! Denn die Produkttester finden oftmals Dinge wichtig, die für Dich gar nicht so sehr relevant sind. Das kann etwa so aussehen:

  • Du kannst den Geruch von Kautschuk nicht leiden? Vielleicht ist der Geruch der getesteten Yogamatten den Testern aber völlig schnuppe. Womöglich wird sogar ein rutschfestes Kautschukmodell Testsieger!
  • Dir ist vor allem die Bewegungsfreiheit wichtig an Deiner Yogamatte? Dann bist Du nicht alleine. Vielleicht war den Testern aber beim Test besonders wichtig, dass die Yogamatte sich auch leicht im Urlaubsgepäck verstauen lässt. Eine Matte die 200 cm lang und 100 cm breit ist, schneidet dann schlechter ab.
  • Du legst Wert darauf, dass ein Yogamattenhersteller auch auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung achtet. Finden wir auch. Aber vielleicht wird das in einem Testbericht nur ganz nebensächlich berücksichtigt. Viele Produkttests achten schließlich in erster Linie auch auf den Preis. Besonders beliebt ist nicht umsonst die "Preis-Leistung-Wertung". (Wie wäre es eigentlich mal mit einer "Preis-Nachhaltigkeit-Wertung"?).

Definiere selbst was für Dich am Wichtigsten ist

Was wir mit diesen Beispielen sagen wollen: Die Testkriterien der Tester sind mit großer Wahrscheinlichkeit nicht identisch mit dem was Dir an einer Yogamatte wichtig ist. Daher die Überschrift "warum Du niemals den Testsieger kaufen solltest". Das ist natürlich nicht auf die Goldwaage zu legen! Wir wollen Dir damit nur sagen, dass Du genau hinterfragen solltest, warum "Yogamatte A" und nicht "Yogamatte B" den Test gewonnen hat. Der Testsieger ist nicht unbedingt die für Dich beste Wahl. Sondern nur der Liebling der Testberichtschreiber.

Warum es sich trotzdem manchmal lohnt, Testberichte zu lesen

Auch wenn Dich das nach dem bisher Gesagten überrascht: Testberichte zur Kenntnis zu nehmen schadet meistens nicht (jedenfalls wenn Du unsere Checkliste weiter unten beachtet hast). Sie können sogar durchaus eine gute Informationsquelle sein.

Du erfährst in den Tests schließlich mehr über die Eigenschaften der getesteten Yogamatte. Und wie sie im Vergleich zu anderen Produkten dasteht. Außerdem kannst Du häufig Bilder der Produkte sehen, die nicht nur die üblichen "Herstellerbilder" sind.

5 Dinge auf die Du bei Testberichten achten solltest

Es gibt gute und schlechte Testberichte

Wenn Du gerne Testberichte liest, ist das also völlig in Ordnung. Solange es ein hilfreicher Test ist und Du in der Entscheidungsfindung weiter kommst. Solange. Denn es gibt viele schwarze Schafe und den Testberichten und Vergleichsportalen. Daher solltest Du unbedingt unsere kleine Checkliste im Kopf behalten, anhand derer Du einschätzen kannst wie seriös ein Testbericht ist.

Woran Du einen guten Testbericht erkennen kannst

Auf diese fünf Faktoren solltest Du achten, wenn Du die nicht ganz so glaubwürdigen Testberichte erkennen willst:

  1. Hat die Seite mit dem Testbericht ein Impressum? Es ist gibt seriöse und unseriöse Produkttester. Innerhalb der Gruppe der unseriösen Produkttester lässt sich weiter unterteilen in windige und sehr windige. Letztere haben noch nicht einmal ein Impressum hinterlegt. Das geht natürlich gar nicht!
  2. Testet ein Händler seine eigenen Matten? Ja, das soll es auch geben. Das wäre so wie wenn wir hier bei Shanti Nation den großen Yogamattentest ausrufen und dann unsere eigene XXL-Yogamatte testen. Wer den Test gewinnt ist klar, oder? ;-)
  3. Welche Testkriterien gibt es? Was wird überhaupt getestet? Yogamatten, so viel ist hoffentlich bekannt. Aber worauf? Rutschfestigkeit? Design? Größe? Geruch? Umweltfreundlichkeit? Es gibt locker 20 Parameter anhand derer man Yogamatten testen könnte. Worauf wird in dem Dir vorliegenden Test getestet? Wenn das nicht klar ist, fehlt es an Transparenz.
  4. Wie werden die Kriterien gewichtet? Ist bekannt nach welchen Kriterien getestet wurde (siehe voriger Punkt Nr. 3) dann stellt sich die Frage wie die Kriterien gewichtet werden. Worauf liegt der Schwerpunkt? Ist in dem Test die Umweltfreundlichkeit der Yogamatte gleich wichtig wie die Rutschfestigkeit? Gibt es einen halben Punkt Abzug für stinkende Yogamatten? Einen Pluspunkt für extra breite Yogamatten? Das alles muss zur Transparenz bekannt sein!
  5. Gibt es finanzielle Interessen? Machen wir uns nichts vor: In unserer Kultur dreht sich viel um Geld. "Führ mich zum Schotter" heißt es nicht nur bei Jerry Maguire. Also halte die Augen auf. Wer steckt hinter der Testberichtseite? Warum werden hier überhaupt Yogamatten getestet? Haben die Tester Interessenkonflikte?

Fazit

Viele Konsumenten suchen vor Kaufentscheidungen bewusst nach Testberichten. Das ist verständlich und oftmals bieten Testberichte und Yogamatten-Vergleiche auch einen Mehrwert. Zwei Merkposten solltest Du beim Lesen eines Yogamatten-Testberichtes aber im Kopf behalten:

1) die Yogamatte welche Testsieger wurde ist nicht unbedingt auch für Dich am besten!

2) Die weniger seriösen Testseiten im Internet kannst Du mit unserer 5-Punkte-Checkliste schnell identifizieren. Diese "Testberichte" solltest Du mit Vorsicht genießen.

Worauf achtest Du eigentlich, wenn Du Testberichte kritisch liest? Gerne kannst Du einen Kommentar hinterlassen! :-)