Mit Yoga dem Stress die rote Karte zeigen

 Yoga auf Rezept gegen Stress? Möglicherweise ein Zukunftsmodell.

Das Harvard Health Blog kommt in einem neuen Artikel zu der Erkenntnis, dass Yoga ein gutes Mittel gegen Stress sein könnte. Gestützt wird dies auf Ergebnisse wissenschaftlicher Studien. Können wir mit Hilfe von Yoga also wirklich dem Stress "die rote Karte zeigen"?

Von Eustress und Stressoren

Guter und schlechter Stress

Stress hat ein negatives Image. Dabei gibt es auch durchaus "guten Stress" (auch bekannt als "Eustress"). Dennoch meinen wir meist die schlechte Erscheinungsform, wenn wir sagen, dass wir "gestresst" sind.

Stressoren

Kein Wunder, schließlich scheint unsere Alltagsumgebung im Laufe der letzten Jahre zunehmend "stressiger" geworden zu sein. Smartphones, Job, Fluglärm - um nur wenige Stressoren zu nennen.

Stress als Gesundheitsproblem

Ausnahmezustand

Stress verursacht jede Menge Probleme. Es geht los mit negativen Gefühlen, wie zum Beispiel Angstzuständen. Unsere Psyche wird in Mitleidenschaft gezogen.

Aber auch unser Körper leidet mit. Erhöhrter Pulsschlag. Ein unnormaler Anstieg des Stresshormons Cortisol. Unser Nervensystem schlägt Alarm: Fight or flight - flüchten oder kämpfen? Das ist die Frage, die das sympathische Nervensystem jetzt beschäftigt. Und dementprechend schlägt unser ganzer Körper Alarm.

Schäden

Langfristig führt dieser Notmodus zu Schäden. Der Burnout ist in aller Munde und fordert auch prominente Opfer, wie etwa Fußballgröße Ralf Rangnick.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hörsturz, Depressionen und Demenz stehen im Verdacht durch Stress verursacht zu werden. Um nur einige Krankheiten zu nennen.

Yoga als Stresskiller - was ist dran?

Häufig empfohlen

Wie geht man mit Stress um? Es gibt viele Strategien um Stress den Kampf anzusagen. Yoga ist eine davon.

Viele Yoginis und Yogis werden bestätigen, dass aus ihrer Sicht auch Yoga ein gutes Mittel gegen Stress ist. Aber wie weit her ist es aus wissenschaftlicher Sicht mit dieser verbreiteten Meinung? Hat Yoga hier den Status eines Hausmittelchens? Oder mausert sich Yoga zum ärztlich verordneten Mittel gegen Stress?

Wunderwaffe Yoga

In ihrem Artikel für das Harvard Health Blog bezieht sich Autorin Marlynn Wei auf zwei kürzlich veröffentlichte Studien (hier und hier), die die Auswirkungen von Yoga auf Stress-Signale im Körper untersucht haben. Am Ende steht für die Yogalehrerin und Psychiaterin die Erkenntnis, dass Yoga sowohl die psychologischen, als auch die körperlichen Auswirkungen von Stress bremsen könnte.

Interessant aus Sicht der verschiedenen Yoga-Stilrichtungen ist dabei übrigens, dass die untersuchten Yogaprogramme auch "softe" Elemente wie Meditation, Entspannung und Atemübungen (Pranayama) betonten. Viele Kenner der Yogaszene unterstreichen nicht umsonst, dass Yoga mehr ist als nur Posen / Asanas abzuspulen.

Fazit

Es gibt viele Indizien, dass Yoga ein gutes Mittel gegen Stress ist. Dementsprechend sollte Yoga sowohl in der Burnout-Prävention, als auch in der Therapie von gestressten Menschen eine wichtige Rolle spielen. Yoga auf Rezept? Vielleicht ist das tatsächlich ein Zukunftsmodell.