Yoga für Kampfsportler

 Einige der bestbezahltesten Fighter setzen auf Yoga zur Regeneration und Steigerung der Beweglichkeit.

Einige der bestbezahltesten Fighter setzen auf Yoga zur Regeneration und Steigerung der Beweglichkeit.

Yoga und Kampfsport. Passt das zusammen? Viele "hartgesottene" Kampfsportler können nur müde lächeln, wenn das Thema Yoga aufkommt. "Das ist doch nur für Frauen" und ähnliche Vorurteile kommen schnell auf. Scheinbar passen beide Themen nicht zusammen. "Harte" martial arts und "weiches" Yoga.

Wir räumen heute mal auf mit diesem Märchen. Wir zeigen, dass beides zusammenpasst. Wir nennen Dir erstklassige Kampfsportlegenden die auf Yoga schwören. Und geben Tips, wo Du einen Einstieg ins Thema Yoga findest.

Ist Yoga gut für Kampsportler?

Was Kampfsporttraining ausmacht

Zugegeben, den Kampfsport gibt es nicht. Kampfsportarten gibt es viele. Die Vielfalt reicht von Taekwondo über Boxen und Capoeira bis hin zu Mixed-Martial-Arts (MMA). Kampkünste haben trotz ihrer Verschiedenheit aber Gemeinsamkeiten:

  • Betonung körperlicher Fitness
  • kardiolastiges Training
  • häufig gepaart mit explosiver Kraftentfaltung
  • Reaktionsschnelligkeit ist nötig
  • hohe Ansprüche an Koordination
  • gesteigerte Anforderungen an Beweglichkeit (Mobilität) und Flexibilität
  • Interaktion mit einem Gegner ("Kampf")

Wo Yoga helfen kann

Wie kann Yoga da helfen?

  • viele Yogaübungen verkürzen die Regenerationszeit
  • Yoga steigert Beweglichkeit und Flexibilität
  • Yoga fördert die Konzentrationsfähigkeit
  • Durch Yogatraining kannst du die Fähigkeit entwickeln, in stressreichen Situationen ("Kampf") ruhiger zu werden
  • Yoga hält Deinen Körper geschmeidig (Gegenpol zum Kampfsporttraining)
  • Einige Yoga-Workouts beanspruchen wichtige Muskeln, die sonst zu kurz kommen

Bekannte Kampfsportler die Yoga machen

Na schön. Aber ganz überzeugt bist Du noch nicht von den Vorteilen die Yoga Dir für Kampfsport bietet? Verstanden. Zugegeben, es gibt viele Dinge, die "nützlich" oder "ratsam" wären, die wir aber im Alltag nicht tun.

Vielleicht können aber die Meister ihres Fachs Dich überzeugen. Es gibt zahlreiche Kampfsport-Größen, die auf Yoga schwören! Hier einige der namhaftesten aus MMA, Boxen und Jiu-Jitsu:

  • Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ): Rickson Gracie; Nicolas Gregoriades
  • Boxen: Anthony Joshua, Floyd Mayweather
  • MMA: Conor McGregor

Wo finde ich den Einstieg?

Wie findet man aber den Einstieg? Nun, man muss immer irgendwo den Anfang machen. Besonders geeignet für den Anfang sind unseres Erachtens:

  • Budokon, ein Mix aus Yoga und Kampfkunst
  • für diejenigen, die nicht zur Yogastunde wollen: YouTube-Videos gibt es jede Menge. Einfach nach "Kampfsport Yoga" oder "martial arts yoga" suchen.

Fazit

Yoga für Kampfsportler - passt nicht? Das weißt Du nach der Lektüre dieses Beitrags besser! Yoga kann für den Kampfsport zahlreiche Vorteile bieten. Jetzt liegt es an Dir, mit Yoga mehr aus Dir herauszuholen. Du bist dabei in namhafter Gesellschaft.