Budokon - Mix aus Yoga & Kampfsport

budokon yoga.jpg

Das neuartige Yogakonzept namens "Budokon" ist noch sehr jung und wurde van Cameron Shane (Jahrgang 1971, Amerikaner) entwickelt. Es kommt frisch und trendig daher, verbindet Yoga und Kampfsport auf eine interessante Weise.

Was ist Budokon?

Budokon ist eine Mischung aus

  • Yoga
  • Kampfsport
  • calisthenics
  • bodyweight exercises ("Übungen mit dem eigenen Körpergewicht")
  • animal moves (auch bekannt als "animal locomotion")
  • Meditation

Bewertung von Budokon

Die Essenz

Letzten Endes ist Budokon ein vielseitiges Ganzkörperworkout bei dem weder die Entwicklung von Kraft noch Mobilität zu kurz kommen. Yoga nimmt eine Schlüsselrolle dabei ein. Klingt alles ziemlich gut und macht Lust auf mehr.

Eine klitzekleine mögliche "Gefahr" sehen wir darin, dass man am Schluss gar nichts richtig beherrscht, aber denkt man hätte alles richtig drauf. Dieser Versuchung sollte man unbedingt widerstehen und sich selbst gegenüber ehrlich bleiben. Mit ein paar Stunden Budokon ist man nunmal nicht gleich ein Thaibox-Veteran.

Kommt Dir irgendwie bekannt vor?

Budokon kommt uns irgendwie bekannt vor. Kein Wunder. Einen Mix aus Kampfsport und X (Aerobic, Krafttraing, Kettlebells, Tanz, ...) hat man schließlich schon oft gesehen.

Man könnte auch einfach seinen gewohnten Trainingsplan umstellen. Etwa so:

  • Montags Yoga
  • Mittwochs Calisthenics und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Zum Aufwärmen Animal Locomotion.
  • Freitags Kampfsport. Also Fitnessboxen, Thaiboxen, Jiu-jitsu, Krav Maga oder was auch immer einem vorschwebt um sich im Kampfsport weiterzubilden
  • Samstags Yoga
  • Mehrmals die Woche Meditation zu einer geeigneten Tageszeit

Und fertig ist das selbstkreierte Budo-Yoga-Alleskönner-Menü. ;-)

Fazit

Es lohnt sich durchaus mal, ein Budokon-Seminar zu besuchen. Es macht Spass und ist an Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Noch ist Budokon in Deutschland allerdings nicht besonders verbreitet. Man braucht also schon viel Glück um eine Akademie in der Nähe zu haben, die Budokon auf dem Kursplan hat. Wer Budokon interessant findet, aber keinen Zugang hat, sollte sich auch mal Ido Portal genauer anschauen. Dessen Konzept scheint weiter verbreitet zu sein.