Sport macht auch das Gehirn fit

 Die jüngsten Forschungsergebnisse deuten immer mehr darauf hin, dass sportliche Aktivität gut für unser Gehirn ist.

Die jüngsten Forschungsergebnisse deuten immer mehr darauf hin, dass sportliche Aktivität gut für unser Gehirn ist.

Eine im September veröffentlichte Studie beschäftigt sich mit dem Thema, welche Auswirkungen sportliche Aktivität auf das Gehirn haben könnte. Demnach erhöht sich durch regelmäßiges Laufen nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität von Gehirnzellen.

Es mehre sich die Erkenntnisse

Schon in der Vergangenheit gab es Untersuchungen, die analysierten wie Laufen das Gedächtnis verbessern kann. Auch das Ärzteblatt und "Wissenschaft aktuell" griffen aufgrund neuer Forschungsergebnisse dieses Thema auf.

In letzter Zeit mehren und präzisieren sich die Forschungsergebnisse dazu, wie körperliche Aktivität sich positiv auf unser Gehirn auswirken könnte.

Yoga als Gehirndoping

Es ist also offenbar nicht nur um der Fitness, Gesundheit und Ästhetik willen eine gute Idee, Sport zu machen. Auch unser Gehirn profitiert enorm von sportlicher Aktivität. Es ist durchaus zu vermuten, dass sich die Ergebnisse der jüngsten Studien nicht nur auf Laufen, sondern auch auf andere sportliche Aktivitäten übertragen lassen.

Dazu passt, dass es auch schon erste Hinweise darauf gibt, dass Yoga das Gedächtnis verbessert. Einen Artikel zu diesem Thema findest Du hier im Blog.

Fazit

Es gibt scheinbar immer mehr gute Gründe, sportlich zu werden. Jetzt gehört dazu auch, dass wir unserem Gehirn einen Gefallen tun.

Also: Mensch, beweg dich!