Der Stand auf der Hand

Handstand Yoga.jpg

Wer kam eigentlich auf die Idee, sich kopfüber auf die Hände zu stellen? Eines ist jedenfalls sicher: einen Handstand zu können ist schon etwas ganz Besonderes. Schon Grundschulkinder versuchen sich an dieser Übung. Nicht selten aus Angeberei, manchmal auch aus reinem Spieltrieb. Die Erwachsenen lassen in der Regel lieber die Finger von der Übung. Zu groß scheint die Gefahr sich weh zu tun oder zu blamieren. Das ist schade. Denn Körper und Geist belohnen denjenigen, der einen Handstand beherrscht.

Was bringt der Handstand?

Greifbare Vorteile

Der Handstand ist eine echte Wunderwaffe. Diese Vorteile bietet er Dir ganz konkret:

  • Ganzkörper-Workout
  • Kräftigung der Core-Muskeln
  • Aktivierung kleiner, im Alltag vernachlässigter Muskeln (u.a. im Schultergürtel)
  • Stabilität und Balance
  • Aufrichten der Wirbelsäule

Darüber hinaus

Die Hartgesottenen, die nur nach dem nächsten zermürbenden Workout suchen, dürfen diesen Absatz gerne überspringen. Denn jetzt geht es um die weniger greifbaren benefits eines Handstands:

  • ein Handstand erweckt das Kind in uns
  • einen Handstand zu erlernen und schließlich zu beherrschen stärkt Dein Selbstvertrauen
  • der Handstand erdet uns (buchstäblich wenn Du ihn im Garten oder Wald machst)
  • er stellt eine äußere und innere Verbindung zwischen uns und der Natur wieder her
  • ein Handstand baut Unsicherheiten und Ängste ab.

Wer keinen Handstand machen sollte

Klingt wie die perfekte Übung für alle Lebenslagen. Es gibt allerdings auch Konstellationen in denen man vom Handstand lieber die Finger lassen sollte:

  • anfällige / schmerzendende Handgelenke
  • Neigung zu Schwindel
  • Probleme mit reverse Übungen (Kopf über)
  • sonstige gesundheitliche Einschränkungen

Handstand-Variationen

Es gibt eine ganze Bandbreite an Variationen für den Handstand. Sowohl für Einsteiger, auch als für Fortgeschrittene.

Für Einsteiger

Für Einsteiger bietet es sich zunächst an, den Unterarmstand zu lernen. Dadurch kannst Du Dich erst einmal auf die Positionierung Deiner Beine und die Aktivierung Deiner Core-Muskulatur konzentrieren. Der Unterarmstand sieht so aus:

 Der Unterarmstand ist eine leichtere Variation für Einsteiger. Wir raten aber stark davon ab, diesen auf einer Brüstung durchzuführen, egal wie cool das aussieht... ;-)

Der Unterarmstand ist eine leichtere Variation für Einsteiger. Wir raten aber stark davon ab, diesen auf einer Brüstung durchzuführen, egal wie cool das aussieht... ;-)

Übrigens: Wer einen Handstand erst erlenen will sollte die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wer zuhause rücklings auf die Fliesen knallt macht keine gute Figur und darf im schlimmsten Fall beim Osteopathen oder Unfallchirurgen antanzen. Insbesondere ist zu achten auf:

  • genug Platz rund herum falls Du die Balance verlierst und stürzt
  • eine weiche, große Unterlage
  • wenn möglich eine(n) Helfer(in) der Dich stützen kann - eine Wand tut es aber auch

Für Profis

Wenn Dich der Handstand nur in müdes Lächeln versetzt kannst Du es auch mit anspruchsvolleren Abwandlungen versuchen:

  • Handstand mit Beinen im Spagat
  • Handstand auf einer Hand
  • Handstand mit strampelnden Beinen
  • ...

Einige von diesen Variationen und noch vieeeeel mehr findest Du in diesem Video:

Diese Handstand-Variationen bringen auch Profis ins Schwitzen...

Fazit

Der Handstand ist eine der effektivsten Ganzkörperübungen die es gibt. Wenn es Deine körperliche Verfassung und Gesundheit erlauben, solltest Du ihn daher unbedingt üben. Körper und Geist profitieren garantiert!